Aktuelles

Endspurt!

 

Unsere Vorbereitungen für die kommende Badesaison laufen seit dem Wochenende auf Hochtouren.
Der Teich füllt sich mit Wasser und das Volleyballfeld wartet schon auf die ersten Matches.
Am 20.Mai ist es dann endlich soweit und der Sommer kann offiziell beim diesjährigen Anschwimmen mit dem JAM - Jugend- & Kulturzentrum eingeleitet werden.
Wir freuen uns auf eine tolle Saison!


Foto: Florian Miedl
Foto: Florian Miedl

Frankenpost-Artikel vom 15.04.2017

 

Selb - Mit dem Anschwimmen am 20. Mai beginnt die offizielle Badesaison am Langen Teich. Bei der Stadt Selb laufen bereits die Vorbereitungen.

Mehr lesen: http://www.frankenpost.de/region/selb/Am-20-Mai-beginnt-am-Lago-die-Badesaison;art2457,5470779


Reines Wasser im Langen Teich

 

Der Förderverein ist im Kampf gegen die Blaualgen erfolgreich. Wie Vorsitzende Martina Wirth bei der Jahreshauptversammlung erklärt, ist die Wasserqualität hervorragend.

 

Lest hier den Frankenpost- Bericht zu unserer Jahreshauptversammlung >>> http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelgebirge/selb/Reines-Wasser-im-Langen-Teich;art2457,4885266


Rogler kommt!

 

In diesem Jahr haben wir ein ganz besonderes Schmankerl für Euch - das Selber Urgestein Richard Rogler kommt mit seinem Programm "Freiheit aushalten!"  ins Rosenthal-Theater.
Als echter Fan des Waldbades Langer Teichs wird er alle Einnahmen der Veranstaltung an unseren Förderverein übergeben und so gemeinsam mit Euch sein Lieblingsbad unterstützen.


Foto: Florian Miedl
Foto: Florian Miedl

Frankenpost-Artikel zur Wasserqualität im Langen Teich, erschienen am 11.08.2015 - von Tamara Pohl und Brigitte Gschwendtner

 

Waldbad lockt mit super Wasser

Selb - Seit 1925 gibt es das Waldbad Langer Teich in Selb schon, und damit feiert die Institution heuer ihren 90. Geburtstag. Viele Stammgäste hat der "Lago", wie ihn die Selber liebevoll nennen. In den vergangenen Sommern gehörte dazu nur leider auch oft ein ungebetener Gast: Die Blaualge machte sich immer wieder für ein paar Tage breit. In diesem Jahr hat sie aber keine Chance, das Wasser ist so sauber, dass selbst Fachleute begeistert sind.

"Wir haben im Langen Teich Sichttiefen von über zwei Metern, das ist fast schon himmlisch", schwärmt etwa Markus Philipp von der Gesundheitsbehörde am Landratsamt Wunsiedel. Er und seine Kollegen sind auch zuständig für die Badegewässer im Landkreis, regelmäßig nehmen sie Proben und überwachen die Wasserqualität. In diesem Jahr haben die Mitarbeiter der Gesundheitsämter Grund zur Freude: Ob Langer Teich, Weißenstädter See, Marktredwitzer Naturfreibad oder Waldershofer Kösseinebad - allerorten tragen die Anlagen das Drei-Sterne-Prädikat "ausgezeichnete Badegewässerqualität". Auch in anderen Badeseen, wie etwa in Bad Alexandersbad, ist das Schwimmen bedenkenlos möglich, sagt Markus Philipp. Warum das Wasser so gut ist, könne man nicht überall erklären, "das ist halt die Natur", aber am Langen Teich ist es sicher dem Einsatz des Fördervereins zu verdanken.

"Seit wir den Teich im Frühjahr befüllt haben, ist der neue Aktivkohlefilter drin", berichtet Roland Schneider, der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Langer Teich. Beim Damm, in doppelten Betonrohren, ist die Kohle untergebracht, sie filtert Schwebstoffe aus dem Wasser und beeinflusst außerdem den pH-Wert. Besorgt hat die Anlage der Förderverein, die Stadt Selb hat sie bezuschusst. Außerdem haben sich die Waldbad-Freunde Gedanken über einen möglichst klugen Fischbesatz gemacht, denn auch die Tiere im Wasser haben Einfluss auf dessen Qualität. "Derzeit haben wir etwa ein Dutzend Graskarpfen drin", erklärt Roland Schneider. Die Fische heißen so, weil sie sich vorwiegend von Pflanzen ernähren. Ihr Grasen hält den "Lago" von übermäßigem Bewuchs frei. Ob die Zahl der Fische ausreicht, werde sich noch zeigen müssen. "Wir sind jetzt in der Testphase", erklärt Roland Schneider, "eventuell setzen wir im nächsten Jahr 25 Graskarpfen ein, die dann noch mehr fressen."

Im Moment ist das Wasser aber so klar, wie man es sich nur wünschen kann. "Ich habe am vergangenen Donnerstag 2,20 Meter Sichttiefe gemessen, es waren aber auch schon 2,80 Meter", freut sich Roland Schneider, "wenn das so bleibt, wäre das gigantisch."

Das sieht auch Fördervereinsvorsitzende Martina Wirth so: "Ich glaube, solche Sichttiefen hat es seit meiner Kindheit nicht mehr gegeben." Das begeistere auch die Badegäste: "Es kommen auch unheimlich viele Besucher aus Tschechien", das klare Wasser komme gut an. Nur ein bisschen mehr könnte es sein: Weil es so lange nicht mehr geregnet hat, fehlen dem Langen Teich derzeit etwa 30 bis 35 Zentimeter Wassertiefe. "Das ist zum Beispiel auch am Schiedateich so", sagt Martina Wirth.

Was hingegen nicht fehlt, ist die Begeisterung der Selber für ihren "Lago": Dank einer Geldspende von Daniela Menzel und einer Sachspende von Familie Neupert aus Vielitz konnte der Förderverein neue Spielgeräte anschaffen. Der Spielplatz im Waldbad ist nun um ein Reck zum Turnen und eine Holzschnecke zum Sitzen reicher. Dazu kommt noch ein hübsches Weiden-Tipi für die kleinen Badegäste, bei dessen Bau dritter Vorsitzender Oliver Rauch und Schriftführerin Anja Rauch tatkräftig mitgeholfen haben. "Wir freuen uns, dass es am Langen Teich so gut läuft", fasst Martina Wirth zusammen.

Das geht auch Hubert Weigert so, dem Leiter der Marktredwitzer Bäderbetriebe. Im dortigen Naturfreibad ist bereits jetzt der Besucherrekord gebrochen: 33 000 Gäste vergnügten sich seit Mitte Mai schon in dem Bad. Seit 2006 sorgt eine Schilfkläranlage mit rund 2400 Quadratmetern bepflanzter Fläche laut Weigert dafür, dass die Wasserqualität auch bei langer Hitze und Massenansturm gut bleibt. Das bestätigten Proben des Gesundheitsamtes und Eigenkontrollen.

Auch im Waldershofer Kösseine bad ist das Wasser super, wie Referent Stefan Müller betont. "Bisher haben die Fachleute vom Landratsamt viermal die Qualität überprüft und jedes Mal mit drei Sternen bewertet." Durch den natürlichen Zu- und Ablauf aus und in den Kösseinebach wird das Wasser ständig ausgetauscht. "Die Bademeister müssen nur ab und an ein paar Äste oder Blätter aus dem Wasser fischen." Das wissen auch die Gäste zu schätzen - an heißen Tagen sind es bis zu 1000, vermutet Stefan Müller. Viele von ihnen informieren sich schon vor ihrem Badbesuch über Luft- und Wassertemperatur, teils über die Homepage der Stadt Waldershof, teils über eine eigens programmierte App fürs Smartphone. Die zeigt im Augenblick immerhin 24,8 Grad warmes Badevergnügen an.

Auch im Weißenstädter See muss man nicht frieren. "Der ist schön warm", sagt Manfred Busch von der städtischen Hauptverwaltung, "gestern waren es 24 Grad." Dass sich sehr viele Schwimmer im See aufhalten, komme dem Wasser jetzt zugute: "Sie quirlen das Wasser regelrecht durch, und das hilft gegen Algenbildung." Auch in Weißenstadt gab es in den vergangenen Jahren gelegentlich Probleme damit. Seit diesem Jahr liegt das Fischereirecht beim örtlichen Fischereiverein, dessen Verantwortliche mit mehr eingesetzten Raubfischen etwas für die Wasserqualität tun wollten: Die fressen nämlich die sogenannten Weißfischchen, die zwar kleine Pflanzen und Larven vertilgen, aber durch ihre Ausscheidungen der Wasserverschmutzung Vorschub leisten. Zurzeit ist das Wasser einladend, findet Manfred Busch: "Ich war jedenfalls schon ein paar Mal drin." Hier der Link zum vollständigen  Frankenpost-Artikel: http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelgebirge/selb/Waldbad-lockt-mit-super-Wasser;art2457,4267687


Foto: Florian Miedl
Foto: Florian Miedl

Frankenpost- Artikel zu unserem Jubiläumsfest am 6. Juli 2014 - von Annemarie Riedel

 

Selb - Der Förderverein "Langer Teich" feiert heuer sein zehnjähriges Bestehen. Und deswegen wird es am 6. Juli ein großes Fest im Waldbad geben. Das hat der stellvertretende Vorsitzende Roland Schneider bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Grafenmühle bekannt gegeben. Mit einem musikalischen Frühschoppen, Kaffee und Kuchen und Spezialitäten vom Grill werde man das Jubiläum feiern.

Die offizielle Eröffnung des Waldbads finde am 15. Mai statt. Dann steht der "Lago" den Schwimmern bei guter Witterung wieder von 9 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Der Förderverein "Langer Teich" hat sich die Erhaltung und Gestaltung des Selber Waldbades zum Ziel gesetzt und verwendet dazu auch die gesamten Beiträge und Spendengelder der 111 Mitglieder. Die Vorsitzende Martina Wirth berichtete bei der Hauptversammlung über die Aktivitäten des Vereins, wie die Fertigstellung der Vereinshütte, die Dammbauarbeiten und das beliebte Abfischen mit dem damit verbundenen Karpfenfest. Sie stellte auch noch einmal den Vorstand vor, der ein eingeschworenes Team sei: Ihr Stellvertreter ist Roland Schneider, dritter Vorsitzender Oliver Rauch, Schriftführerin Anja Rauch, Schatzmeisterin Lisa Schneider. Beiräte sind Hermann Seidel, Bernhard Mößinger und Felix Krug.

Oliver Rauch sei der Hausmeister und besorge die Instandhaltung, Bernhard Mößinger erledige die Elektroarbeiten und zeige sich auch für den Bereich Wasser und Fische zuständig, zusammen mit Felix Krug, der auch der Mann für alle Fälle sei. Während Anja Rauch alle anfallenden Schreibarbeiten übernehme, sorge Lisa Schneider für eine ausgewogene Gewinn- und Verlustrechnung.

Martina Wirt wies auf die neue Homepage und die Facebookadresse hin, für deren Pflege Lena Wirth und Florian Miedl verantwortlich zeichneten. Die Seiten unter www.langerteich.de und www.facebook.com/FoerdervereinLangerTeich seien stets auf dem neuesten Stand.

Schatzmeisterin Lisa Schneider berichtete über die hohen Kosten des Umbaus der Hütte, der nur Dank einer Spende der Sparkasse und der Stadt Selb zu schultern gewesen sei. Roland Schneider berichtete über die laufenden Arbeiten am Eingangsbereich, den Duschen und Schwimmbecken. Hier seien die maroden Geländer entfernt worden. Je nach finanzieller Lage plane der Verein den Austausch der rostigen Geländer. Für die Dusche seien neue Fundamente und Leitungen gelegt, eine Pumpe sorge nun für das nötige Wasser an der Rutsche. Die Vereinshütte sei inzwischen behindertengerecht zu erreichen, ein Handtuch- und Badekleidungstrockner aus Edelstahl aufgestellt. Um das Wildgrillen im hinteren Grundstückbereich einzudämmen, habe man Verbotsschilder aufgestellt. Wie Schneider sagte, sei dieser Bereich bei eine Brand von der Feuerwehr nicht zu erreichen. A. R.


Foto: Flo Miedl
Foto: Flo Miedl

Frankenpost- Artikel zum Tag der offenen Tür - von Florian Miedl

 

Hinter den Kulissen des „Lago“

 

Zwei Vereine gibt es am Waldbad Langer Teich, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das beliebte Badegewässer attraktiv zu gestalten. Für Kulinarik und Kultur zuständig ist der Verein „Kulturnah Natur“, für einen reibungslosen Ablauf und den Erhalt des „Lago“, wie viele Selber ihr Naherholungsgebiet nennen, setzt sich der „Förderverein Langer Teich e.V.“ mit viel Herzblut und Engagement ein. Am Sonntag hat sich der Förderverein bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentiert.

Bei einer Führung mit dem 2. Vorsitzenden Roland Schneider erfuhren  interessierte Besucher allerlei Wissenswertes rund um den Langen Teich und die Arbeit des Fördervereins. Großen Aufwand betreibt der Verein wenn es darum geht, das Gewässer zu erhalten. So wurden mehrere hundert Tonnen Fichtelgebirgsgranit mit schwerem Gerät herangeschafft, um den Damm im hinteren Bereich des Lago zu befestigen. Andere Dämme wurden bereinigt, Wege befestigt, zig Ster Holz entfernt, Rohre verbaut,  Zäune errichtet und die Vereinshütte fast komplett erneuert. Es ist nicht immer nur Vergnügen, was der Förderverein für den Langen Teich leistet, doch die „Kultstätte“ liegt der rührigen Truppe am Herzen. Ein vor einigen Jahren angelegtes und nahezu professionelles Beachvolleyballfeld wird sehr gut angenommen. „Schade nur, dass für unser anfangs so beliebtes Turnier nur noch wenig Interesse besteht“, so Schneider.

Zum Thema Blaualgen klärte Thomas Stingel vom Gesundheitsamt auf. So habe man in diesem Jahr glücklicherweise noch keine Probleme, blicke jedoch etwas besorgt auf die anstehende Hitzeperiode. „Je wärmer und nährstoffreicher das Wasser, desto besser entwickeln sich die Blaualgen“, referierte Stingel. Der Teich sei ein kompliziertes Ökosystem, in das es nur behutsam einzugreifen gilt, um Schlimmes zu verhindern. Um den Nährstoffeintrag zu verringern möchte man im Winter weitere Laubbäume am Ufer entfernen, deren Blätter im Herbst auf den Boden des Teiches sinken.

Wie schön es am „Lago“ ist, hat offenbar auch ein Biber gemerkt, der sich seit kurzem im hinteren Bereich des Geländes breit gemacht hat. „Wir wollen dass er bleibt“, so Roland Schneider. Mit Rohren versucht man, ihn zu lenken. „Richtet er aber zu großen Schaden an, müssen wir uns um Alternativen Gedanken machen.“

Bedenken äußerte Schneider zu einigen „Wildgrillern“, die sich wohl abends des Öfteren am Langen Teich treffen und leichtsinnig im trockenen Wald zündeln: „Die ahnen ja nicht, was da alles passieren kann!“


04.08.2013: Vielen Dank für diesen gelungenen Tag der offenen Tür!
Sogar Petrus hat mitgespielt und bis zum Ende der Veranstaltung mit dem Regen gewartet!
Wir hoffen,dass der restliche Sommer trocken und sonnig zu weiteren Tagen in unserem schönen Waldbad einlädt!


31.07.2013: Am kommenden Sonntag ist Tag der offenen Tür. So kommet in Scharen! Infos hier


18. Juni 2013: Endlich Badewetter!!! Über 30 Grad und der "Lago" lädt zur Abkühlung ein, also: auf ins Waldbad! ;-)


Foto: Florian Miedl
Foto: Florian Miedl
2. Juni 2013 - Hochwasser!
Durch massiven Wasserzulauf durch die über dem Langen Teich liegende
Teichkette und den starken Regenfall haben wir Probleme das Wasser abzuleiten. Durch öffnen aller Wasserabläufe (Umlaufgraben, Doggenabläufe etc) hoffen wir, den Wasserstand in den Griff zu bekommen!
Auf den Fotos ist auch zu erkennen das dass Platschenfeld bereits ein Drittel unter Wasser steht. Auch die Teichdoggen von Vorwärm- sowie Langer Teich sind bereits unter Wasser ! Die hintere Liegewiese wurde durch massiven Quellenzulauf aus dem Wald in Mitleidenschaft gezogen! Diese Quelle war in den letzten Jahren um diese Jahreszeit trocken! Teichbeauftragter Felix Krug und Roland Schneider haben heute Nachmittag in 2stündiger Arbeit regulierende Maßnahmen ergriffen. Alles wird gut!

Ab sofort ist das Beachvolleyball- Feld wieder bespielbar!

Lasst es krachen!


Der Orschbomb´m-Pflatscherer- Wettbewerb des Juz

hierzu ein Artikel der Frankenpost, erschienen am 25. Mai 2013

Foto: Florian Miedl
Foto: Florian Miedl

Kalter Teich schreckt Wasserratten nicht ab - von Florian Miedl

 

Die Schwalben flogen gestern ganz dicht über der Wasseroberfläche des Langen Teiches. Bekanntermaßen ein untrügliches Zeichen dafür, dass nicht unbedingt Badewetter herrscht. Vier wagemutige Jugendliche aber flogen in weitem Bogen. Und zwar vom Sprungturm. Von ganz oben. Das zeugt von einer nicht unbedeutenden Menge Mut, zumal es bei Außentemperaturen von 8 Grad und einer Wassertemperatur von gerade mal 10 Grad Celsius nicht unbedingt selbstverständlich ist, sich in die Fluten eines unbeheizten Waldbades zu begeben. Aber es war halt „Orschbomb´m- Pflatscherer- Wettbewerb“ angesagt. Da wird man doch gerne zum Helden.

Ausgelobt hatte den heiteren Wettkampf das Jugendzentrum Selb. Eine willkommene Alternative zum traditionellen Anschwimmen, fand man bei der Stadt Selb und belohnte die Teilnehmer mit Gutscheinen von einem lokalen Eiscafe.

Alle vier Teilnehmer sind Mitglieder beim Ortsverein der DLRG, echte Wasserratten also. Respekt zollten ihnen die fast 100 Zaungäste trotzdem mit lautstarkem Beifall. Nach der Bewertung einer Fachjury stand das Ergebnis schnell fest: Die schönste Arschbombe schaffte der 16- jährige Alexander Gräßel (Foto beim Sprung), dicht gefolgt von seiner Schwester Steffi, ebenfalls 16 Jahre jung. Adrian Rummel (13) und Daniel Veit (22) teilen sich Rang 3.


Neuer Vorstand

In der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder des Fördervereins Langer Teich die Vereinsspitze für die kommenden zwei Jahre gewählt:

 

- 1. Vors. Martina Wirth

- 2. Vors. Roland Schneider

- 3. Vors. Oliver Rauch

- Schriftführerin Anja Rauch

- Kassier Lisa Schneider

- Beirat Hermann Seidel

- Beirat Bernhard Mößinger

- Beirat Felix Krug

 

Die neuen Vorstände danken den Ausgeschiedenen für die erbrachten Leistungen und das große Engagement.